Coronavirus / Covid-19

Bitte Beachten:

Update vom 01.04.2020, 10:00 Uhr

Auch in Österreich stehen einige Ortschaften unter Quarantäne, worüber wir Sie hiermit ebenfalls im Detail informieren wollen.
Bitte beachten Sie, dass in die folgenden Orte lediglich „Versorgungsfahrten“ erlaubt sind:

5541 Altenmarkt
5542 Flachau
5611 Großarl
5612 Hüttschlag
5630 Bad Hofgastein
5632 Dorfgastein
5640 Bad Gastein
5700 Zell am See
5753 Saalbach-Hinterglemm

Das Land Tirol steht flächendeckend unter Quarantäne.

Bitte prüfen Sie daher vorab, ob bei Ihrem Kunden tatsächlich auch angeliefert werden kann, um den Mehraufwand und die Zusatzkosten einer Retoure zu vermeiden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Update vom 31.03.2020, 15:15 Uhr

Leider ist aktuell noch keine Entspannung in Sicht, sodass alle bereits kommunizierten Einschränkungen weiter Bestand haben.
Zudem ergeben sich noch folgende Verschärfungen bzw. zusätzliche Einschränkungen:

Frankreich:

Die französische Regierung hat gesetzlich geregelt, dass eine Quittungsleistung beim Warenempfang nicht mehr eingefordert werden kann.
Somit kann es nun immer häufiger vorkommen, dass wir keine quittierten Belege zur Verfügung stellen können.
In den meisten Industriebetrieben gelten strikte Hygienevorschriften, sodass eine Quittierung hier in den meisten Fällen noch möglich sein sollte. Im B2C-Bereich wird unser Partner allerdings auf den direkt Kontakt von Fahrer und Empfänger gänzlich verzichten.

Spanien:

Spanien hat fast analog zu Italien alle Arbeitnehmer, deren Arbeit nicht als „essenziell“ eingestuft wird, aufgefordert zu Hause zu bleiben.
Die stetig sinkenden Sendungsmengen haben daher auch Auswirkungen auf unsere Abfahrtsfrequenz.
In der aktuellen Woche sind die Abfahrten nach Spanien an folgenden Tagen:
Mittwoch, 01.04.
Freitag, 03.04.
Über die Entwicklung für die kommende(n) Woche(n) halten wir Sie auf dem Laufenden.

Allgemein kommt es derzeit europaweit zu immer mehr Firmenschließungen und entsprechenden Annahmeverweigerungen.
Die damit zusammenhängende Kommunikation sowie das entsprechende Retourenmanagement nehmen daher mittlerweile einen großen Teil unserer täglichen Arbeit in Anspruch.
Daher bitte wir Sie nochmals: Bitte prüfen Sie unbedingt vor Versand der Ware, ob der Empfänger am zu erwartenden Liefertermin auch noch geöffnet hat.

Update vom 25.03.2020, 11:32 Uhr

Wichtiges Update für die aktuelle Situation des nationalen und internationalen Güterverkehrs aufgrund des Coronavirus

Fast alle europäischen Länder haben die Lenk- und Ruhezeiten der LKW-Fahrer gelockert, damit diese durch die längeren Wartezeiten an den Grenzen keine Probleme bekommen. Auch wurde in einigen Ländern das Sonn- und Feiertagsfahrverbot aufgehoben.

Die aktuellen Wartezeiten an den Grenzen können über folgenden Link eingesehen werden: https://covid-19.sixfold.com/

Frankreich:

Angesichts steigender Infektions- und Todesfälle durch das neuartige Coronavirus verschärft Frankreich seine Maßnahmen im Kampf gegen die Pandemie. Premierminister Édouard Philippe kündigte am Montag im Fernsehsender TF1 eine Ausweitung der Ausgangssperre an.

Dies hat nun massive Folgen auf die Zustellfähigkeit unseres Partners in Frankreich!

Für folgende Postleitzahlgebiete sind keine Zustellungen an Privatempfänger möglich:
18-19-23-25-35-36-39-41-46-56-58-70-87

In den Departements 09-16-20-47-88 werden aktuell noch Nahrungsmittel und medizinische Produkte im Stückgutnetzwerk ausgeliefert.

Italien:

In Italien wurden die Maßnahmen drastisch verschärft und alle Firmen, die nicht für die Grundversorgung der Bevölkerung notwendig sind, müssen ab heute geschlossen bleiben. Dies bedeutet erhebliche Einschränkungen für den Güterverkehr von und nach Italien.

Folgende Ort können aktuell nicht mehr angefahren werden:

26821 Bertonico
26823 Castiglione d’Adda
26827 Terranova dei Passerini
26841 Casalpusterlengo
26844 Castelgerundo
26845 Codogno
26847 Maleo
26848 San Fiorano
26861 Fombio
26867 Somaglia
35030 Vò Euganeo
40059 Medicina
83031 Ariano Irpino
84030 Atena Lucana
84030 Caggiano
84035 Polla
84036 Sala Consilina

Portugal:

In Portugal sind folgende PLZ „Sperrgebiet“: 3880, 3881, 3884, 3885, 3886 und es kann keine Zustellung durch unseren Partner erfolgen.

Was bedeutet dies für Sie:

Es dürfen nur Transportaufträge übermittelt werden:
• welche keiner behördlichen Einschränkung unterliegen
• die Empfängerkunden geöffnet haben und angefahren werden können
• im Bereich Teil- und Komplettladungen sind die Transporte mit der jeweiligen Abteilung abzustimmen
Falls eine Zustellung nicht erfolgen kann, werden die Sendungen kostenpflichtig an den Absender retourniert.

Bitte denken Sie ebenfalls daran, dass sich die Laufzeiten aufgrund der aktuellen Situation ändern können.

Wir wünschen allen viel Gesundheit und eine weiterhin gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Update vom 19.03.2020, 07:46 Uhr

Liebe Kunden,

hiermit wollen wir Sie zu einzelnen Relationen auf den neusten Stand bringen:

Frankreich:

Ein Großteil der Sendungsempfänger hat bereits geschlossen, in einzelnen Relationen sind bis zu 80% der Betriebe, die üblicherweise Ware empfangen, bereits geschlossen. Teilweise wurden Netzwerke bereits geschlossen.
Wir können aktuell noch regulär Sendungen nach Frankreich verladen, jedoch kann sich diese Situation täglich ändern.
Umso wichtiger ist, dass Sie bitte unsere bereits beschriebenen Maßnahmen beachten.

Portugal:

In Portugal wurden in der Region Ovar der Notstand ausgerufen.
Somit wird in dieser Region voraussichtlich in den nächsten 15 Tagen keinerlei Abholungen oder Zustellung möglich sein.
Betroffen sind aktuell folgende PLZ: 3880, 3881, 3884, 3885, 3886

Polen:

Aufgrund der Grenzkontrollen kam es hier zum einem Stau von bis zu 60km. Die Hauptläufe sind somit stark verzögert und eine deutliche Verbesserung der Situation ist noch nicht absehbar. Entsprechend wird es hier zu erheblichen Laufzeitverzögerungen kommen. Ebenso bitten wir Sie zu beachten, keine Sendungen an Amazon-Lager in Polen zu übergeben. Diese sind derzeit überfüllt und unser polnischer Partner darf hier frühestens Mitte April wieder Zustellungen vornehmen.

Baltikum:

Die Staus an den Grenzen von Polen nach Litauen sind teilweise noch länger als von Deutschland nach Polen. Entsprechend wird es auf den baltischen Relationen ebenfalls zu erheblichen Verzögerungen kommen.

Allgemein ist davon auszugehen, dass durch die zunehmenden Firmenschließungen bzw. Produktionsstillstände und dem damit einhergehenden Sendungsrückgang auch die Hauptlauffrequenz nach und nach abnehmen wird. Dies bedeutet, dass in den nächsten Wochen auf jeden Fall mit Laufzeitverzögerungen in alle Regionen zu rechnen ist. Weitere Auswirkungen sind noch nicht absehbar. Hierzu halten wir Sie weiter auf dem Laufenden.

Update vom 17.03.2020, 12:21 Uhr

Deutschland:

ab Dienstag, 17.03.2020, werden die folgenden Händler vorerst geschlossen und können (teils) nicht mehr beliefert werden:
• Möbelmärkte
• Elektrohandel
• Autohandel
• Fahrradhandel
• Textilhandel
• Gastronomie / Restaurants

Bereits heute werden von einzelnen Empfänger dieser Branchen Sendungen annahmeverweigert.

Die CargoLine hat beschlossen, dass im gesamten Netzwerk die nationalen Premium-Produkte ServiceLine 1 und ServiceLine 2 (Abtragen frei Verwendungsstelle) bis auf weiteres nicht mehr gebucht werden können. Bitte berücksichtigen Sie dies bei der Auftragsvergabe.

Frankreich/Spanien/Österreich/Italien/Polen/Slowakei/Holland/Tschechien/Norwegen:

Es gibt derzeit keine Unterbrechung in den Netzwerken. Alle Waren die empfängerseitig angenommen werden, werden zugestellt. Allerdings kann keine Zustellung in Shops, Bars, Restaurants und öffentliche Einrichtungen erfolgen, da die Regierungen die Öffnung strikt untersagt haben. In manchen Gebieten gibt es vereinzelte Betriebe (Industrie, Gewerbe, Handel), die geschlossen bleiben.
Es gibt nach wie vor Verspätungen aufgrund der strengen Grenzkontrollen.

WICHTIGE INFORMATIONEN & BESTIMMUNGEN:

Es dürfen nur Transportaufträge übermittelt werden:
• welche keiner behördlichen Einschränkung unterliegen
• die Empfängerkunden geöffnet haben und angefahren werden können. Hier benötigen wir dringend Ihre zuverlässige Unterstützung, da nicht zustellbare Lieferungen die Lieferketten nachhaltig blockieren.
• im Bereich Teil- und Komplettladungen sind die Transporte mit der jeweiligen Abteilung abzustimmen
Falls eine Zustellung nicht erfolgen kann, werden die Sendungen unverzüglich kostenpflichtig an den Absender retourniert.

Bitte denken Sie ebenfalls daran, dass sich die Laufzeiten aufgrund der aktuellen Situation ändern können.

Update vom 13.03.2020, 15:08 Uhr

Sehr geehrte Kunden,

auch Österreich verabschiedet nun einschneidende Maßnahmen.
Neben den Schließungen der Schulen bleiben ab Montag auch alle Geschäfte, die nicht der Grundversorgung dienen, geschlossen.
Ebenso sind alle Arbeitnehmer angehalten, wenn möglich von zu Hause zu arbeiten.
Entsprechend ist hier mit Laufzeitverzögerungen zu rechnen!

Zudem schließen ab Montag fast deutschlandweit alle Schulen und Kitas, was ebenfalls dazu führen wird, dass viele Betriebe nur eingeschränkt leistungsfähig sein werden.

Wir bitten Sie daher um Verständnis für Verzögerungen in der Lieferkette und ggf. auch für längere Wartezeiten auf Sendungsnachfragen.

Erstmeldung vom 13.03.2020, 08:43 Uhr

Sehr geehrte Kunden,

die Lage in Italien spitzt sich weiter zu. Alle Geschäfte und Lokale, mit Ausnahme von Lebensmittelgeschäften, Apotheken und Zeitungskiosken müssen geschlossen bleiben.
Zusätzlich haben viele Industriebetriebe mittlerweile ebenfalls geschlossen.
Bitte prüfen Sie daher vor Übergabe Ihrer Sendung an uns, ob Ihr Kunde tatsächlich noch geöffnet ist und die Ware annehmen kann.
Zweite Zustellungen bzw. Einlagerungen sollten nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen, sondern auch zur Entlastung unserer italienischen Partner unbedingt vermieden werden.

Grundsätzlich werden wir natürlich versuchen, unsere Linien nach Italien aufrecht zu erhalten.

Alle bisherigen Informationen zum Thema Italien finden Sie hier.

Jedoch erschweren auch hier die getroffenen Maßnahmen wie bsw. die Grenzkontrollen von Italien nach Österreich erheblich die Abläufe – am 12. März bildete sich ein Stau von bis zu 80km vor der österreichischen Grenze.

Doch nicht nur in Italien sind die Auswirkungen immer spürbarer. Auch Tschechien und die Slowakei haben den Notstand ausgerufen. Aktuell betrifft dies vor allem Privatreisende, allerdings ist auch hier durch Grenzkontrollen mit Verzögerungen zu rechnen.

Zudem bitten wir das Schreiben unseres Versicherers zum Thema Corona zu beachten: Info_Corona.pdf

Wir möchten Sie daher darauf hinweisen, dass wir derzeit für keinerlei Terminzusagen haften können, da die täglich ändernden Umstände jegliche Vorplanungen unmöglich machen.

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an unsere Mitarbeiter.